Studienauftrag Falkeisenmatte Zofingen

Auftraggeber: Falkeisenmatte AG
Auftragsdauer: 2014
Auftragsart: Eingeladener Studienauftrag
Partner: Westpol Landschaftsarchitektur
Flächen: Areal 15'936 m2
66 Wohnungen 8'781 m2
Visualisierung: © supervisual, Basel

Das Areal der Falkeisenmatte spannt sich zwischen der Mühlegasse und der Strengelbacherstrasse auf. Die östliche Begrenzung bilden die grossformatigen Bauten der Stadtwerke, westlich bestimmen kleinteilige Bauten ergänzt mit neuen mehrgeschossigen Gebäuden an der Rotfarbstrasse die Situation. Prägendes Element der Szenerie ist die im Norden des Areals leicht erhöht situierte Stadtvilla mit der grosszügigen, historischen Parkanlage.
Die neue Bebauung referenziert die bestehenden Aussenraumqualitäten, entwickelt die Parksituation weiter und schafft so die Basis für ein hochwertiges Wohnen in baumbestandener Umgebung, dem Falkeisenpark. Sechs dreigeschossige Baukörper sind sorgfältig in die neue Grünanlage eingearbeitet und geben eine grösstmögliche Parkfläche frei. Die abgewinkelte Bautypologie schafft vielfältige Aussenräume mit grosszügigen, weiten Sichtbezügen, ermöglicht aber auch die optimale Disposition und Organisation der einzelnen Wohnungen. Sämtliche Wohnungen sind dreiseitig orientiert und profitieren so optimal vom attraktiven Aussenraum.
Die Massstäblichkeit und Setzung der Bauten ergänzt das Quartier zu einem homogenen neuen Stadtstück. Eine städtebauliche Erweiterung dieser Typolgie in östlicher Richtung ist in Etappen möglich.

Nach oben