Rappentöri Köniz

Auftraggeber: Gemeinde Köniz 
Auftragsdauer: 2012
Auftragsart: Wettbewerb, 2. Preis
Flächen: Areal4'000 m2
70 Wohnungen 4'380 m2
Gewerbe 1'800 m2

Der städtebauliche Ansatz beruht auf der differenzierten Setzung zweier Baukörper mit unterschiedlichen Proportionen als Reaktion auf die besondere Lage des Planungsperimeters zwischen Siedlungs- und Laschaftsraum. Der Baukörper auf dem Baufeld 1 umfasst als markanter urbaner Stadtbaustein zusammen mit den Nachbarbauten den Blauäckerplatz räumlich und schafft einen Ort mit Zentrumscharakter. Der schlanke 4.5-geschossige Zeilenbau, der auf dem Baufeld 2 positioniert wird, erschafft einen fliessenden, zusammenhängenden Landschaftsraum im Südwesten. Die abgewinkelte Gebäudeform auf dem Baufeld 1 ermöglicht eine vielfältiges Mietwohnungsangebot mit unterschiedlichen Ausrichtungen. Auf den Stirnseiten des Gebäudes entstehen 2.5 – 3.5 Zimmer-Wohnungen, die trotz ihrer kompakten Ausmasse über eine offene Grundrisstruktur und räumliche Grosszügigkeit verfügen. Charakteristisch für die 4.5 Zimmer-Wohnungen im Mittelteil des Gebäudes sind die ebenfalls grosszügigen und lichtdurchfluteten, offenen Raumsequenzen im Wohnbereich sowie ihre konsequente Orientierung zum Schloss. Die Erdgeschossebene und das Untergeschoss werden als flexible Ladenfläche ausgebildet. Im Erdgeschoss wird eine Mall vorgeschlagen, die gleichzeitig als vertikale Verbindung zu den Geschäften im Untergeschoss sowie dem Parking dient. 
Ausgehend vom attraktiven Standort des Baufeldes 2, der insbesondere Familien ansprechen könnte, werden hier vor allem Wohnungen mit 4.5 – 5.5 Zimmern konzipiert. Die grosszügigen Wohnbereiche mit vorgelagerten Terrassen im Süd-Westen werden in ihrer vollen Länge zur neu gestalteten Wiesenlandschaft und zur Schlossgruppe ausgerichtet. Dies sorgt für die konsequente Integration der besonderen Aussenraumqualität in die Innenräume der Wohnungen.

Nach oben