Langegasse Oberwil

Auftraggeber: Adimmo AG
Auftragsdauer: 2011
Auftragsart: Eingeladener Wettbewerb
Flächen: Areal 5'150 m2
70 Wohnungen 7'689 m2

Die Liegenschaft Langegasse bildet den ortsbaulichen Abschluss am südöstlichen Siedlungsrand von Oberwil. Die als Gesamtbebauung konzipierten Wohnbauten wurden in den Siebziger und Achtziger Jahren in der jeweils zeittypischen Architektursprache erstellt. 
Die beiden neuen Baukörper nehmen die Vorgaben des Quartierplans auf und ergänzen den Bestand zu einem räumlich und strukturell funktionierenden Ganzen. Die Gebäudetypologie definiert eine eher introvertierte, der Bebauung zugewandte Raumschicht, die vorwiegend die Schlafbereiche aufnimmt sowie eine sich der Umgebung öffnende Seite, welche die Wohn- und Tagesbereiche beinhaltet. Diese klare Grundrissstruktur zeichnet sich auch in der Fassadengestaltung ab. Hier die Lochfassade mit unterschiedlichen Fensterformaten, dort die durchgehende Balkonschicht, die sich insbesondere auf der Südseite zur weiten Landschaft öffnet. Durch das Zurückversetzen des zweiten Baukörpers entsteht ein grosszügiger privater Aussenbereich auf der Südseite. Dies nicht zuletzt auch als präventive Massnahme für den allfälligen Bau der Langmattstrasse.
Die beiden Baukörper bieten Raum für 70 Wohnungen mit 1,5 bis 5,5 Zimmern. Die Wohnungen sind aufgrund eines reduzierten Verkehrsflächenbedarfs effizient und wirtschaftlich organisiert und die Zimmeranordnungen ermöglichen flexible Nutzungen der einzelnen Räume.

Nach oben