Ground 26 Naters

Auftraggeber: Lauber IWISA AG
Auftragsdauer: 2011
Auftragsart: Eingeladener Wettbewerb
Partner: mooser.lauber.stucky architekten SIA AG
Flächen: Areal 1'140 m2
Gewerbe 550 m2
 

Das ehemalige Lagergebäude der Möbelfabrik Gertschen AG befindet sich wie das benachbarte Klingelehaus im Übergang zwischen Ebene und Hanglage. Somit bildet das Gebäude den Übergang zwischen der Bebauungstypologie in der Fläche und der für Einfamilienhauszonen typischen Zergliederung entlang der Hanglage. Durch die Setzung des neuen Bürohauses entsteht in Ergänzung zum geplanten Aletsch Campus ein neues urbanes Quartier. Beide Projekte profitieren von neuen Erschliessungen und einer attraktiven Aussenraumgestaltung. Die durchgehende Primärstruktur aus Stützen, der tragenden und aussteifende Kern sowie Flachdecken bilden die Basis des Konzeptes. Eine funktionale, mehrschichtige Elementfassade gliedert die Geschossebenen in einen inneren und einen äusseren Nutzraum. Der Innenraum wird durch funktionale Elemente in eine zeitgemässe Arbeitswelt strukturiert. Die Geschossfläche wird nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen auf 600 m2 limitiert. Dadurch kann die Vertikalerschliessung auf ein Treppenhaus beschränkt werden. Die verbleibende Geschossfläche bildet einen funktionalen, individuellen Aussenraum für die einzelnen Bürosegmente. Durch die zentrale Lage des Kerns können unterschiedlich grosse Nutzflächen ausgeschieden werden, was eine langfristige Flexibilität (z.B. Expansion) ermöglicht. Das Erdgeschoss wird als offene Struktur mit Parkierung für Fahrräder und Personenwagen ausgestaltet.

Nach oben